Vom Sich-Verlieren und Sich-Wiederfinden

 

Verliert euch nicht!

 

Wenn ich heute rede, dann sage ich zuerst: Verliert euch nicht! Das kann schnell gehen. Ich weiß, wovon ich rede. Als Statthalter in Syrien, der ich damals unbedingt werden wollte, fand ich mich schnell umgeben von Papieren, Steuerlisten, Ordnungsfragen und vor allem von den Erwartungen der anderen. Eine Aufgabe hätte man doch zu erfüllen, eine Rolle zu spielen, Pläne zu verfolgen, Grenzen zu wahren. Die Zählung des Volkes stand an. Kein Mensch sollte da verloren gehen. Die Tage und auch die Nächte füllen sich schnell. Dann siehst Du die Sterne nicht mehr und hörst nicht hin, wenn von Wundern erzählt wird. Und die Fantasie, die Träume und Hoffnungen, die das Leben mit sich gebracht hat, verlieren sich auch. Zwischen den Stühlen. Zwischen den Papieren und Anforderungen. Und Du merkst nicht, dass du es bist, der verloren geht, mit Herz und Seele. Es gibt so vieles, was sich eben nicht zählen und berechnen lässt.

 

Verliert euch nicht! Oder anders gesagt: Findet euch wieder.

 

Die Aufgaben werden nicht verschwinden. Aber die Zwischenräume könnt ihr weiten. Dass genug Raum ist für dich. Wie Gott dich gewollt hat. Mensch mit menschlichem Antlitz.

Mit einem Herz, das hüpft vor Liebe. Mit Seele, richtig Seele. Und wachsendem Mut, den Frieden auszurufen und dass ein guter Stern über allem steht. Die Geschichte von jenem Kind, das gekommen ist mit Licht und Gott und uns Menschen im Herzen, habe ich erst später gehört. Aber ihr kennt sie ja schon. Gut so!

 

(aus: Der andere Advent, 1. Dezember 2019; bestellbar unter: www.anderezeiten.de

Prädikat: seeeeehr empfehlenswert! Schenkt Halt, Trost und Hoffnung in turbulenten Zeiten!)

 

 

Ist es für Dich ausreichend, daran erinnert zu werden, Dich nicht zu verlieren?

Kannst Du es heute, morgen und auch in einem Monat in Deinem Alltag konkret und spürbar umsetzen und DICH, Dein Herz und Deine Seele finden?

Oder kennst Du es nur zu gut, Dich (phasenweise) tagtäglich in den vielen Anforderungen und Herausforderungen zu verlieren?

Möchtest Du wirklich wirklich die Zwischen...................räume weeeeeeeeeeeeeiten, Deinem hüpfhüpfhüpfenden, lebendigen und liebenden Herzen und Deiner freud-vollen & entspannten Seele (noch) näher kommen???

 

Leider leider und glücklicherweise reicht es nicht aus, einen berührenden, anregenden schlauen Text zu lesen, um Gewohnheiten zu verändern! Das ist heute aus der Neurowissenschaft bekannt. Wenn Du Dich immer wieder verlierst (was kein Wunder ist in unserer Leistungsgesellschaft!) und keine kontinuierliche Verbindung mit Deinem Herzen und Deiner Seele lebst, dann ist Dein Gehirn auf Verlieren & Getrenntsein gepolt. Gerald Hüther sagt, dass unser Gehirn so wird, wie wir es benutzen. Es besteht in Deinem Hirn sozusagen kein Weg zum Verbundensein. Diese Straße muss erst "gebaut" werden.

 

Willst Du in Deinem Gehirn eine fette Autobahn ins Paradies, sprich in die Verbundenheit, bauen?

 

Dann verbinde:

theoretisches Wissen

+ praktisches, funkelnagelneues Erleben

+ taufrische Handlungen

+ein fokussiertes Dranbleiben & Praktizieren über einen längeren Zeitraum  

______________________________________________________

= nachhaltige Veränderung von Gewohnheiten

 

 

Auf diesen neurowissenschaftlichen Erkenntnissen basierend, habe ich vor ein paar Jahren einen super kreativen Selbst-Coachingkurs geschrieben und auf 10 CDs aufgenommen:

 

I am what I am

- 33 kreative Schritte für die SELBSTLIEBE

 

Mittlerweile ist die SELBSTLIEBE in aller Munde...

Die SELBSTLIEBEminimiert das Sich-Verlieren und stärkt das Sich-Wiederfinden.

 

Dieser Kurs vermittelt Wissen UND nutzt Deine innere Weisheit, Intuition und Selbstheilungskräfte. Da er über Deinen Verstand weit hinaus geht und Du - durch praktische, kreative Experimente - eigene spürbare Erfahrungen in Deinem persönlichen Lebensalltag machen kannst. Dadurch wird Deine SELBSTLIEBE ganzheitlich, freud-voll und nachhaltig wachsen. 

 

SELBSTLIEBE ist der Schlüssel für Gesundheit, erfüllende Beziehungen und Erfolg!

 

UND die Sahne auf der schmackhaften Torte:

I am what I am versprüht meine Begeisterung für die SELBSTLIEBE in zahlreichen kreativen, praktischen Experimenten und hat schon viele Menschen angesteckt.

Gerald Hüther (Hirnforscher und Autor) schreibt in seinem Buch: Was wir sind und was wir sein könnten, dass BE-GEIST-ERUNG der Dünger für unser Gehirn ist. Wenn wir uns begeistern, "kommt in seinem Gehirn die Gießkanne mit dem Dünger in Gang, (dann) werden alle Netzwerke ausgebaut und verbessert..." ( S. 121/122). Mit Dünger meint er einen Cocktail neuroplastischer Botenstoffe, z.B. Dopamin und Endorphine (S. 120).

 

By the way ist der Kurs eine Form des aktiven Klimaschutzes, da Du mit wachsender SELBSTLIEBE weniger Raubbau an Dir selbst und somit auch weniger Raubbau an der Erde betreiben wirst.

 

Last but not least ist er auch noch eine Form der aktive Friedensarbeit und und und...

 

Link zum Kurs: www.tanz-herz-kreativitaet.de/33-schritte 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
» Datenschutzerklärung Ok